Die nächsten staatlichen Prüfungen

finden am Samstag, den 25.09.2021 ab 09:00 Uhr
und
am Samstag, den 23.10.2021, ab 09:00 Uhr statt.


Messerli ThBe-Prüfung

 Betreff: Die 3G-Regel gilt auch bei unseren TBH-Prüfung

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
für Prüfungen der Prüf- und Koordinierungsstelle gelten ab sofort die Regelungen der Covid-19-Öffnungsverordnung hinsichtlich des Nachweises der geringen epidemiologischen Gefahr:
 
Das bedeutet, dass die 3G-Regel ab sofort gültig ist: Geimpft oder Genesen oder Getestet.

Die Covid-19-Öffnungsverordnung lt wie folgt:

(2) Als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr im Sinne dieser Verordnung gilt
 
| 1. | ein Nachweis über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird und dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf,
| 2. | ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines Antigentests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf,
| 3. | ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf,
| 4. | eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch bestätigt wurde,
| 5. | ein Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte
| a) | Erstimpfung ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wobei diese nicht länger als drei Monate zurückliegen darf, oder
| b) | Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
| c) | Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
| d) | Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf,
| 6. | ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde,
| 7. | ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als drei Monate sein darf.
| Kann ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr nicht vorgelegt werden, ist ausnahmsweise ein SARS-CoV-2-Antigentest zur Eigenanwendung unter Aufsicht des Betreibers einer Betriebsstätte gemäß den §§ 5 bis 7, einer nicht öffentlichen Sportstätte gemäß § 8, einer Freizeit- und Kultureinrichtung gemäß § 9, eines Alten- und Pflegeheims oder einer stationären Wohneinrichtung der Behindertenhilfe (§ 11), einer Krankenanstalt, Kuranstalt oder eines sonstigen Ortes, an dem eine Gesundheitsdienstleistung erbracht wird (§ 12) oder des für eine Zusammenkunft Verantwortlichen (§§ 13 bis 16) durchzuführen. Das negative Testergebnis ist für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.

Die zugehörige Verordnung finden Sie unter dem link https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2021_II_214/BGBLA_2021_II_214.html
 
Mit freundlichen Grüßen

Claudia Kammerer
Assistentin der Leitung
Prüf- und Koordinierungsstelle
Messerli Forschungsinstitut
Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Derzeitige RICHTLINIEN für das Antreten bei der ThBe-Prüfung:

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte TBH-Ausbildungsstätten!
 
Hiermit dürfen wir Ihnen eine kurze Zusammenfassung für die TBH Prüfungen ab 1.4.2021 wie folgt überreichen:

Unterlagen und Untersuchungen für abgesagte Prüfungen (ab Nov 2020) bleiben gültig.
Alle TBH-Teams bleiben auf unserer Homepage bis Ende des Jahres aktiv (bis die abgesagten Prüfungen nachgeholt werden konnten).

Erforderliche Einsätze:
o   Erstantritt: 6  Einsätze (statt 8)
o   Nachkontrolle: 8 Einsätze (statt 12 ) - wegen der Lockdownverlängerung gilt zur Zeit, dass vorübergehend im Einzelfall auch weniger als 8 Einsätze akzeptiert werden können.

Fortbildungen:
Fortbildungsnachweis bei der TBH-Prüfungs - A n m e l d u n g  NICHT erforderlich. Die Fortbildungen können jederzeit an therapiebegleithunde@vetmeduni.ac.at gemailt werden.

Kosten:
Prüfungsgebühren für Therapiebegleithundeprüfungen bleiben für Erstantritte unverändert, für Nachkontrollen werden diese im Zeitraum 1. April 2021 bis 31. Dezember 2021 von 60 Euro auf 20 Euro reduziert (Zweithund EUR 10,00).

Die aktuellen Richtlinien haben wir auch auf unserer Homepage unter https://www.vetmeduni.ac.at/assistenzhunde/
veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Kammerer
Assistentin der Leitung

Prüf- und Koordinierungsstelle
Messerli Forschungsinstitut
Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)

Veterinärplatz 1, 1210 Wien
T +43 1 25077-2682
claudia.kammerer@vetmeduni.ac.at


Wesensüberprüfung/Eignungstest

Termin: Samstag, am 25.09.2021,
Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.
 
Ort: Büro/Veranstaltungsraum „ResiTant“, Teslastraße (Parkring) 2, 
8074 Grambach-Raaba.


Bei der Wesensüberprüfung/Eignungstest wird begutachtet, ob der Hund bzw. das Mensch-Hunde-Team als Therapiebegleithundeteam geeignet sind.

Prüfungsgebühr: € 40,00


Anmeldung unter: kama-thbe@gmx.at

Es werden die Teams nur Einzeln begutachtet unter Einhaltung der strengen Hygiene- & Sicherheitsvorschriften!

Information über die Messerli-Prüfung

Erstantritt:
Ø  Hund darf nicht jünger als 24 Monate sein
Ø  Gültige Impfungen
Ø  Gesundheitszeugnis plus Kotbefund (Kotbefund = über ein validiertes Labor = ein validiertes Labor wird regelmäßig von extern kontrolliert und zertifiziert.)
Ø  Ausbildungsnachweis
Ø  Strafregisterbescheinigung (nicht älter als 3 Monate)
Ø  Haftpflichtversicherung mit Angabe von Name, Rasse, Chipnummer und Einsatzdefinition „Therapiebegleithund“ durch den Versicherer mit einer Mindestdecksumme von 1,5 Mio Euro
Ø  Nachweis von 8 Assistenzeinsätzen mit Hund (nicht älter als 1 Jahr)

Nachkontrolle:
Ø  Gültige Impfungen
Ø  Gesundheitszeugnis mit Kotbefund (Kotbefund = über ein validiertes Labor = ein validiertes Labor wird regelmäßig von extern kontrolliert und zertifiziert.)
Ø  Einsatznachweise (mindestens 12 Einsätze)
Ø  Haftpflichtversicherung mit Angabe von Name, Rasse, Chipnummer und Einsatzdefinition „Therapiebegleithund“ durch den Versicherer mit einer Mindestdecksumme von 1,5 Mio Euro
Ø 20 Fortbildungsstundennachweise binnen zwei Jahren

Für die parasitologische Untersuchung empfehlen wir das Angebot des Instituts für Parasitologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien zum Sonderpreis von € 54,00.

Kosten:
Erstantritt: 170,00 Euro plus 50,00 Euro Ausstellungsgebühr für das Zertifikat 
Jährliche Beurteilung: 60,00 Euro für jeden weiteren Hund gilt ein Preisnachlass vom den Erstantrittskosten von 50%, wenn der Antritt mit einem 2. Hund noch im laufenden Kalenderjahr erfolgt.
 
Die Anmeldung und Verrechnung erfolgt über den Ausbildungsverein bzw. die Ausbildungsstätte. Es müssen 6 Hunde-Mensch-Teams angemeldet werden, damit vor Ort die Prüfung abgenommen werden kann, ansonsten kann auch bei einem anderen anerkannten Ausbildungsverein die Prüfung abgelegt werden.